Meine „Fernbeziehung“, Lifeupdate und mein Outfit of the day

Noch ein Monat, dann zieht mein Freund endlich wieder zu mir. Knapp zwei Jahre haben wir dann in einer „Fernbeziehung“, falls man es so nennen kann (150 km Entfernung), gelebt. Er hat seinen Techniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik in Vollzeit (Ja, das heißt wirklich so) absolviert, bzw. wird ihn in 3 Wochen absolvieren. Und die absolut beste Neuigkeit ist, er hat bereits einen festen Job.

Als Jens mir vor zwei Jahren davon erzählt hat, dass er gerne seinen Techniker in Vollzeit absolvieren möchte und dafür wegziehen muss, war es ein Schock für mich. Wir haben da bereits über drei Jahre zusammen gelebt und uns somit täglich gesehen. Ich war am zweifeln, ob ich überhaupt dazu im Stande bin, eine Fernbeziehung zu führen.

In den 2 Jahren sahen wir uns so richtig nur einmal pro Woche. Jens ist leidenschaftlicher Fußballspieler und somit ist er immer freitags und sonntags ausgebucht. Also blieb nur der Samstag. Aber auch dieser Tag war nicht immer nur für uns allein, Feste und sonstige Feiern standen auch noch auf dem Programm. Wir haben natürlich versucht, so viel Zeit zu verbringen wie nur möglich. Aber es gab Wochen, da haben wir uns kaum gesehen.

In der Anfangszeit war es super schwer für mich, nicht neben ihm aufzuwachen. Wenn ich von der Arbeit kam, niemanden da zu haben, den ich von meinem Tag erzählen konnte. Wir hatten in dieser Zeit oft Streit und Auseinandersetzungen. Mehr, als zu dem Zeitpunkt, wo wir noch zusammengelebt haben. Ich hatte immer wieder Zweifel, ob wir das schaffen würden, denn ich war nie der Typ für eine Fernbeziehung, zumindest dachte ich das immer. Vielleicht habe ich es mir aber auch nur eingeredet, weil ich es gar nicht versuchen wollte.

Mit der Zeit wurde es aber immer leichter. Nachdem wir ca. 1 Jahr geschafft hatten, habe ich mich immer mehr auf mich konzentriert. Ich habe die Zeit, die ich alleine hatte, genossen. Und wenn er da war, habe ich auch diese Zeit genossen. Ich wurde von Zeit zu Zeit immer glücklicher. Ich bin angefangen mit Sport, habe mir Hörbücher angehört und ich habe meinen Blog und Instagram gestartet. Ich mache jetzt das, was mir Spaß macht, das Schreiben. Auch war es schon immer mein Wunsch, was mit Mode zu machen. Schon als kleines Kind wollte ich Designerin werden. Das bin ich zwar heute nicht, aber ich habe viel mehr mit Mode zutun, als noch vor einigen Jahren. Ich weiß nicht, ob ich damit jemals angefangen wäre, wenn Jens nicht weggegangen wäre. Ich habe mein Leben immer ziemlich nach den Männern in meinem Leben gerichtet und wollte so viel Zeit mit denen verbringen wie es nur geht, ziemlich anstrengend. Klar habe ich mich damals auch immer mit Freundinnen getroffen und bin feiern gegangen, aber ich habe nie etwas nur für mich getan.

Mittlerweile bin ich sehr froh, dass Jens diesen Schritt gemacht hat und in den nächsten Wochen seinen Techniker in der Tasche hat. Aber auch, weil ich endlich gemerkt habe, dass auch ich alleine, ohne ihn, meinen Interessen nachgehen kann. Ich habe endlich das gefunden, was mich glücklich macht. Ich habe keine Angst mehr davor alleine zu sein und bin glücklich darüber was jetzt kommt. Wir haben diesen Abschnitt in unserem Leben geschafft und jetzt kommt der nächste Schritt. Der Schritt zu einer gemeinsamen Zukunft. Denn es geht endlich weiter mit unserem Haus. Im Sommer soll der Bau losgehen. Wir werden dieses Jahr wahrscheinlich nicht mehr drin sein. Aber in ca. einem Jahr können wir mit dem Einzug rechnen. Die Finanzierung wird gerade erstellt und dann gehts hoffentlich in den nächsten Wochen zum Notar, um das Ganze Dingfest zu machen. Respekt habe ich davor, das alles unter einem Hut zu bekommen, gerade auch mit meiner Weiterbildung, meinem Blog und Instagram und nicht zu Vergessen meinem Vollzeitjob. Aber ich bin mir Sicher, dass wir das schaffen werden und freue mich schon total darauf, für das Haus alles auszusuchen und es nach unseren Vorstellungen zu gestalten.

Die Weiterbildung hatte nicht nur für Jens viel Positives, sondern auch für mich. Nichtsdestotrotz bin ich super glücklich, wenn er bald wieder bei mir wohnt und ich ihn öfter sehen kann. Denn auch wenn eine Fernbeziehung schöne Seiten hat, möchte man doch irgendwann wieder zu einer „normalen“ gemeinsamen Beziehung zurück und sich ein gemeinsames Leben aufbauen. Und das heißt nicht, dass man dafür seine Interessen über Bord schmeißen muss. Macht das was euch Spaß macht und lasst euren Partner den nötigen Freiraum, damit auch dieser seinen Interessen nachgehen kann. Ich habe in den Jahren endlich gemerkt, wie Wichtig das für jeden von uns ist.

Jetzt zeige ich euch noch mein heutiges Outfit:

Habt ihr schonmal in einer Fernbeziehung gelebt oder lebt ihr sogar noch in einer? Habt ihr Vorteile gesehen oder war alles nur negativ für euch?

Ich wünsche euch noch einen wundervollen Sonntag.

Küsschen, JuleZZ!

 

13 Kommentare

  1. 7. Mai 2017 / 10:16 pm

    Wunderschöner Beitrag. Ich freue mich immer wieder aus dem Leben von anderen Personen zuhören. Eine Fernbeziehung hatte ich noch nie aber ich meine ich bin ja noch sehr jung. Aber ich freue mich immer wieder von Erfahrungen anderer Leute zu lesen 🙂 Genau so wie bei dir.

    xoxo Jeanette

    • julezzdiamond
      12. Mai 2017 / 6:49 pm

      Liebes, es geht mir genauso wie dir. Ich lese total gerne solche Beiträge von anderen und finde es immer super interessant was die einzelnen Personen schon in ihrem Leben erlebt haben oder wie die Menschen ticken.

      Danke für dein Kommentar !

      Julezz

  2. 8. Mai 2017 / 8:46 am

    Wow ich freue mich für euch, dass ihr es so lange durchgehalten habt! Ich kann mir vorstellen, dass man sich nach einer Fernbeziehung sehr viel mehr schätzt. Dein Outfit steht dir auch ausgezeichnet <3
    Liebst, Carmen – http://www.carmitive.com

    • julezzdiamond
      21. Mai 2017 / 2:56 pm

      Danke liebe Carmen! Ja, das stimmt :).

      Wünsche dir noch ein tolles Wochenende. Liebste Grüße

      Julezz

  3. 8. Mai 2017 / 11:54 am

    Liebes es ist toll das du deine Erfahrung mit uns teilst! Ich führe auch eine Fernbeziehung aber leider ist meine etwas weiter .. Aber hoffentlich ist er auch bald bei mir dann haben wir diesen teil unseres Lebens auch hinter uns. Bei wir war das genau so ich hab mit dem Bloggen angefangen .. dannach hab ich mich nicht mehr so einsam gefühlt.
    Eins muss ich noch sagen nur einer der ne Fernbeziehung führt kann den anderen verstehen. Meistens muss ich mir auch anhören das ist eh alles sinnlos und blablabla! Was schon nervt aber die können es ja nicht verstehen.

    Ich wünsche dir und deinen Freund alles alles gute für die Zukunft und bleibt immer so stark zusammen wie ihr es in die letzten Jahre wart.

    Kuss

    • julezzdiamond
      12. Mai 2017 / 6:47 pm

      Hey Liebes, ich freue mich sehr über sein Kommentar. Ich wünsche euch beiden weiterhin viel Glück und alles Liebe für die Zukunft und hoffe für euch, dass ihr bald zusammen seid.

      Ja, ist wirklich so. Viele sagen direkt, dass es zum scheitern verurteilt ist. Auch ich habe mal so gedacht. Aber ich konnte mich glücklicherweise vom Gegenteil überzeugen lassen.

      Danke, das ist sehr lieb von dir ❤️.

      Ich wünsche dir ein wundervolles Wochenende!

      Liebste Grüße

      Julezz

  4. 9. Mai 2017 / 11:53 pm

    Hi Liebes,

    sehr schön geschrieben! Mein Mann und ich hatten zu Anfang unserer Beziehung auch eine Fernbeziehung, etwa 1 Jahr lang. Zum Glück ist er dann wegen des Studiums zu mir gekommen. Alles andere wäre auch echt schwer gewesen. Ich bewundere alle Paare, die das schaffen.

    Liebe Grüße
    Ari

    • julezzdiamond
      12. Mai 2017 / 6:40 pm

      Hallo Liebes,

      Ja ist echt so. Man ist froh wenn man es geschafft hat. Dann weiß man auf jeden Fall, dass man auch so eine Hürde gemeinsam schaffen kann.

      Danke für dein Feedback. Finde es immer interessant zu erfahren, wie es bei anderen war.

      Liebste Grüße

      Julezz

    • julezzdiamond
      12. Mai 2017 / 6:38 pm

      Yes, I love it. Thank you so much .

      Julezz

  5. 14. Mai 2017 / 10:18 pm

    Wow ich bin wirklich beeindruckt von deinem Post – wie offen du alles beschreibst ist toll. Mein Freund und ich führen seit Beginn unserer Beziehung vor vier Jahren eine Wochenendbeziehung und kennen es deswegen nicht anders. Trotzdem ist es nicht immer einfach so wenig Zeit zu haben, denn auch mein Freund ist Fußballer und deswegen fallen fast immer zwei Tage des WE’s weg. Aber ich finde es echt toll wie du aus etwas negativem etwas positives gemacht hast und dich selbst gefunden hast. xxx

    • julezzdiamond
      21. Mai 2017 / 2:52 pm

      Danke, wie lieb von dir. Dann kannst du gut nachvollziehen, wie es ist in einer Fernbeziehung zu leben. Ja, es hat mich auch so gefreut, wie es gekommen ist und ich freue mich so sehr auf unsere Zukunft. Ich wünsche euch beiden auch weiterhin alles Gute für eure Zukunft.

      Kuss, Julezz

Kommentar verfassen